apraxostux

Author: Dr. med Claudia Neumann
© 2021 Dr. Claudia Neumann

Update: 23.04.2021

PDF-Dokumente, ob gescannt, als Fax eingegangen oder über KV-Connect oder einen KIM-Dienst erhalten, können relativ groß werden und dabei etlich Megabyte beanspruchen. Wenn man seine Praxis vollständig elektronisch führen will, kann damit schnell viel Speicherplatz belegt werden. Darüberhinaus laden große PDF-Dokumente natürlich langsamer als kleine.

Mit einem kleinen Skript können große PDF-Dokumente ohne merklichen Verlust an Qualität deutlich verkleinert werden:

#!/bin/bash

dateien=`find -size +5M -iname "*.pdf"`

for datei in $dateien
do
gs -q -dNOPAUSE -dBATCH -sDEVICE=pdfwrite -dCompatibilityLevel=1.4 -dPDFSETTINGS=/printer -sOutputFile=out.pdf $datei
if [ $? = 1 ]; then
    echo $datei vermutlich kaputt
else
    mv out.pdf $datei
fi
done

Mit der Option -dPDFSETTINGS=/printer wird eine Ausdruckqualität von 300 dpi erreicht. Mit der Einstellung -dPDFSETTINGS=/ebook wird die Ausdruckqualität auf 150 dpi reduziert, was meist ausreicht und noch kleinere Dateien ergibt. Die kleinsten Dateien ergibt die Einstellung -dPDFSETTINGS=/screen mit einer Ausdruckqualität von 75 dpi, was noch für die Anzeige am Bildschirm reicht, aber keinen guten Ausdruck mehr produziert.

Legen Sie dieses Skript z.B. mit dem Namen verkleinern.sh im Verzeichnis <apraxos-Hauptverzeichnis>/extern an. Die Zeilen "gs" bis "$datei" müssen in einer Zeile stehen. Machen Sie es mit

chmod 700 verkleinern.sh

lauffähig und rufen Sie es dann auf der Kommandozeile im Verzeichnis <apraxos-Hauptverzeichnis>/extern mit

./verkleinern.sh

auf.

Das Skript sucht alle PDF-Dokumente, die größer als 5 Megabyte sind und schickt sich durch ghostscript. Die neue Datei out.pdf wird, wenn der Vorgang sauber abgeschlossen wurde, über die alte Datei verschoben. Sollte bei der Umwandlung ein Fehler auftreten, bleibt die Datei unverändert und es wird der Dateiname auf der Kommandozeile ausgegeben. Bei uns trat so ein Fehler auf, der wohl aufgrund eines misglückten Scanversuchs entstanden war, aber dabei 11 Megabyte Platz beanspruchte. So eine Datei kann dann gelöscht werden.

Dieses Skript kann man auch benutzen, um z.B. eingehende KV-Connect- oder KIM-Mail auf Viren zu prüfen. Sollte sich in einer PDF-Datei ein Virus verstecken, wird die Verkleinerung mit ghostscript fehlschlagen. Dann sollte diese Mail gelöscht werden.

Bei mir konnte ich damit den Ordner /extern von 42 GB auf 2 GB reduzieren.