apraxostux

Author: Dr. med Claudia Neumann
© 2020 Dr. Claudia Neumann

Update: 09.08.2020

apraxos läuft auch auf Linux Mint 20 Cinnamon. Allerdings kann nur begrenzte Unterstützung für diese Distribution geleistet werden. Es müssen gute Linux-Kenntnisse vorhanden sein, damit mögliche Probleme, die aufgrund der Unterschiede der Distributionen auftreten, selbst gelöst werden können.

Für eine Neu-Installation sollte eine Festplatten-Partition von mindestens 20 GB, besser 40 GB oder größer, vorhanden sein. Auch eine Installation in Virtualbox ist möglich. Linux Mint bietet teilweise eine bessere Hardware-Unterstützung als Debian, sodass besonders bei älteren NVidia-Grafikkarten eine Linux Mint-Installation probiert werden kann.

Laden Sie sich das aktuelle DVD-Live-Image mit Cinnamon von https://www.linuxmint.com/download.php herunter. Brennen Sie das ISO-Image auf eine DVD oder kopieren Sie das ISO-Image auf einen USB-Stick.

Bei der Installation sollte natürlich die deutsche Sprache und deutsche Tastaturbelegung gewählt werden. Es empfiehlt sich, das /home-Verzeichnis auf eine eigene Partition zu legen, die eventuell direkt verschlüsselt angelegt werden kann. Eine Swap-Partition sollte ebenfalls eingerichtet werden.

Bei UEFI Secure Boot gibt es eine (kleine) FAT32-Partition auf der Festplatte, die man nicht löschen sollte. Dort wird von der GRUB-Bootloader hineininstallieren.

Für apraxos gehe ich von einem Benutzer praxis aus, in dessen /home-Verzeichnis das Programm installiert wird.

Nach der Installation müssen meist etliche Programm-Pakete aktualisiert werden, was über die Aktualisierungsverwaltung ausgeführt wird.

Anpassung für apraxos

Für apraxos müssen einige Qt5-Bibliotheken und Programme zusätzlich installiert werden:

  • libqt5opengl5

  • liqt5printsuuport5

  • libqt5webkit5

  • libqt5webview5

  • imagemagick

  • dmtx-utils

  • qrencode

  • pdftk (für BFB-Programm und PDF-Creator)

  • ttf-mscorefonts-installer

  • xfonts-terminus, xfonts-terminus-dos, xfonts-terminus-oblique

Für den Blankoformulardruck wird imagemagick zum Umwandeln der PDF-Dokumente in PNG-Bilder als Hintergrund zum Ausfüllen der Formulare benutzt. In Linux Mint 20 Cinnamon gibt es eine (veraltete) Vorschrift, dass PDF-Dateien nicht in PNGs umgewandelt werden dürfen, da es eine Sicherheitslücke in ghostscript gab, die dabei ausgenutzt werden konnte. Diese Sicherheitspolicy stört nun die Umwandlung. Indem Sie als root die Datei /ect/Imagemagick-6/policy.xml in _/etc/Imagemagick-6/policy.xml.out umbenennen, funktioniert es wieder.

Das apraxos-Icon läßt sich nur dann vom Desktop aus mit einem Doppelklick starten, wenn als "Befehl" eingegeben wird:

bash -c 'cd /home/praxis/a && ./apraxos'

Weitere Installationen:

Weitere Debian-Pakete sind empfehlenwert oder werden für bestimmte Module benötigt:

  • aeskulap (DICOM-Betrachter)

  • cups, wenn an dem Rechner ein Drucker angeschlossen ist, evtl. auch printer-driver-cups-pdf, wenn ein virtueller PDF-Drucker genutzt werden soll.

  • openssh-server

  • net-tools

Im Firefox ist es sinnvoll, das Add-on uBlock (Werbe-Blocker) zu installieren.

Die Programmdateien für Linux Mint 20 Cinnamon sind apraxos, formular, kvconnect, mmi, mmin und hbftp. Sie werden bei der Installation in der Datei LIN/LIN.ZIP mitgeliefert.